, Coworking

Erstes Coworking-Lido der Welt

das erste coworking Lido der Welt

Lido Schenna: Coworking, Schwimmen und ein atemberaubendes Panorama genießen

Zwischen New York und Tokio gibt es zwar bereits einige Coworking-Spaces mit Swimmingpool, doch noch niemand hat den geteilten Arbeitsplatz in ein öffentliches Schwimmbad verlegt: Startbase Meran feiert in diesem Sommer Premiere und eröffnet das erste Coworking Lido der Welt. Dabei wird Freizeitspaß im kühlen Nass mit der Möglichkeit, dem eigenen Beruf zwischendurch an einem hervorragend ausgestatteten Arbeitsplatz nachzugehen.

Das Lido Coworking in Schenna

Die gesamte Einrichtung des Coworking kann man auch kaufen

Bei einer Pressekonferenz am 12. Mai wurde in Schenna das erste Coworking-Lido der Welt vorgestellt. Neben Innovationsstadtrat Diego Zanella waren auch Alois Kröll, Bürgermeister von Schenna, sowie der neue IDM-Präsident Hansi Pichler bei der Präsentation anwesend.
„Dies ist ein weiterer Schritt, mit dem wir unsere Offenheit und Unterstützung für neue, frische Ideen zeigen wollen“, sagte Zanella. Das Konzept, das Startbase Meran zusammen mit dem Lido Schenna umgesetzt hat, ist so einfach wie genial: Im Freibad gibt es einen eigenen Bereich für die Coworker, ausgestattet mit Arbeitstischen, Stromanschluss und superschnellem Glasfaser-Internet: ideale Bedingungen für alle, die zum Arbeiten nicht mehr brauchen als ihren eigenen Laptop. Wem es im eigenen „Büro“ in der Sommerhitze zu heiß wird, der erfrischt sich nebenan mit einem schnellen Sprung ins kühle Nass.

Den Arbeitsbereich kann man tagesweise mieten oder in Verbindung mit einem Schwimmbad-Abo den ganzen Sommer über. Das Coworking Tagesticket kostet 9,80 Euro (Tagesticket fürs Lido + Coworking), ein Saisonsabo (Lido Schenna Saisonsabo + Coworking) 138 Euro. Das Coworking-Paket beinhaltet Arbeitsplätze zur freien Auswahl sowie einen eigenen Coworking-Outdoorbereich zum Relaxen. Die Firma Telmekom sponsort zudem superschnelles Glasfaserinternet mit einer Down- und Uploadrate von 50/50.

Die gesamte Einrichtung des Coworking kann man kaufen. Das Immobiliar besteht aus eleganten alten Möbeln von Centro Restauro Meranese, einer Meraner Sozialgenossenschaft, welche sich auf die Restauration von alten Möbeln spezialisiert hat. Sitzt jemand also an einen wunderschönen alten Tisch und verliebt sich in das Möbelstück, so kann man es auch kaufen und mitnehmen.

Coworking wie Urlaub

Startbase Meran im Lido Schenna

„Die Initiative der Stadtgemeinde Meran hat Vorbildcharakter“, sagte Kröll und kündigte an, dass die Gemeinde Schenna bei der Förderung von Startups in Zukunft mit der Gemeinde Meran und dem IDM zusammen arbeiten wolle. „Die IDM steht nicht nur für Innovationsförderung, sondern will auch selbst innovativ sein. Projekte wie dieses treffen daher auf unsere Unterstützung“, sagte IDM-Präsident Pichler.

Der Coworking-Space Startbase Meran wurde Anfang April auf Initiative der Stadtgemeinde Meran am Rennstallweg in Untermais eröffnet. Eine eigene Arbeitsgruppe der IDM kümmert sich derzeit darum, das Konzept auch auf andere Städte und Hauptorte in Südtirol zu übertragen. 

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]